Juni 18

Profiwissen in Sachen Finanzen aneignen

Der Bitcoin war wohl das meistgehypte digitale Zahlungsmittel der letzten Jahre. 2017 schoss er von 2000 € auf 17000 € hoch und war plötzlich weltweit in aller Munde. Doch was ist ein Bitcoin eigentlich genau und was kann man damit machen? 

Geldscheine, die am Baum wachsen

Bitcoin ist eine digitale Währung, die im Jahr 2009 das erste Mal generiert wurde. Ihr Erfinder ist unter dem Pseudonym „Satoshi Nakamoto“ bekannt. Besonderheit der Bitcoinzahlmethode ist, dass alle Transaktionen in einer dezentralen Datenbank verzeichnet sind. Diese Datenbank wird von den Teilnehmern gemeinsam verwaltet.
Abgesichert wird das Ganze durch kryptographische Techniken, die einen Missbrauch des Zahlungsmittels verhindern. 
Ein Bitcoin entsteht durch „Mining“. Dabei werden kryptographische Aufgaben gelöst und Nutzer erhalten Bitcoins für die Bereitstellung ihrer Rechnerleistung. Momentan gibt es etwa 16,4 Millionen Bitcoins, jedoch ist die Währung so programmiert, dass es maximal 21 Millionen Bitcoins geben kann. So wird eine Inflation verhindert, da die maximale Geldmenge fest bestimmt ist.

Gekauft werden können Bitcoins auf zahlreichen Internetmarktplätzen. Dabei müssen nicht nur ganze Coins gekauft werden, sondern es können auch Teilbeträge gekauft werden.
Bitcoins können auch auf privaten Marktplätzen gekauft werden, jedoch ist davon eher abzuraten. Dein Gegenüber muss sich nicht legitimieren und es ist schwer einzuschätzen, ob man zum richtigen Wert gekauft bzw. verkauft hat
Gelagert werden kann die Währung entweder Au einem Wallet oder auch auf USB-Sticks.Ein Wallet ist eine App, die als digitale Geldbörse fungiert.
Mithilfe dieser kann dann über einen QR-Code oder eine eingegebene Adresse bezahlt werden. 

Zahlung mit Bitcoin 

Die Akzeptanz zur Zahlung mit Bitcoin ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Auch im ganz normalen Alltag kann man mittlerweile mit Bitcoin bezahlen.

Doch um die digitale Währung als Zahlungsmittel zu nutzen, benötigt man erstmal ein Wallet. 

Bitcoins können mittlerweile in vielen Restaurants, bei Lieferdiensten und natürlich bei digitalen Diensten, wie Word Press für die Zahlung verwendet werden. 

Schattenseite des Bitcoin ist, dass er auch in vielen illegale Aktivitäten beispielsweise im Darknet als Zahlungsmittel bekannt ist.

Informationen zu Bitcoin können innerhalb des Internets auf zahlreichen Seiten recherchiert werden. Neue Finanz-, Wirtschafts-, oder Handelsplattformeninfos können zum Beispiel auf einem Blog rund um Finanzthemen zu finden sein oder in namhaften Wirtschaftsmagazinen. 


Schlagwörter:
Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht18. Juni 2019 von admin in Kategorie "Allgemein