März 17

Was wäre die Welt ohne Touchscreen?

Touchscreen Tablet

Touchscreens sind überall im täglichen Leben zu finden. Seit der Einführung im Jahr 2007 durch Apple im iPhone und später im Jahr 2010 durch das iPad, ist der Erfolg der berührungsempfindlichen Bedienoberflächen gestartet. Der Touchscreen ist jedoch schon vor mehreren Jahren erfunden und auch schon im Einsatz. Beispielsweise bei Fahrkarten-Automaten und auf Messen ist die Technologie bereits seit Jahren präsent. Auch bei der Steuerung und Überwachung von Industriemaschinen werden berührungsempfindliche Oberflächen seit geraumer Zeit genutzt, da sie beispielsweise unempfindlich gegen Staub sind. 

Die Technik 
Mitte der 1970er Jahre wurde der erste Touchscreen in den Vereinigten Staaten von Amerika entwickelt und 1979 zum Patent angemeldet. Dabei muss kein Druck auf den Monitor angewendet werden. Für die Steuerung werden zwei Elektroden Schichten kreuzweise angeordnet, an deren Kreuzungspunkten die Kapazität durch Schaltkreise gemessen wird. Durch eine überlagerte Glasscheibe ist der Monitor sehr robust. Durch den Finger ändert sich das elektrostatische Feld zwischen den beiden Elektroden und die Eingabe kann erkannt werden. Nachteile ist, dass beim Tragen von Handschuhen diese Technik nicht funktioniert. 
Die Firma „Elo Touch Solutions“ hat im Jahr 1982 einen Bildschirm entwickelt, welcher auf Druck auf den Monitor reagiert. Durch die Druckveränderung ändert sich die Spannung des darunterliegenden Materials und kann gemessen werden. Diese Technologie ist sehr günstig in der Herstellung, jedoch leidet in der Zeit die Genauigkeit bei der Eingabe. In der Medizintechnik und Industrie finden diese Bildschirme ihren Einsatz, da auch eine Bedingung mit Handschuhen oder Stiften möglich ist. 
Auch Monitore mit einer induktiven Technik können genutzt werden. Die Anwendung findet besonders bei Grafik Tablets ihren Einsatz. Dazu wird ein spezieller Eingabestift benötigt, welche eine Induktionsspule einhält. Durchgesetzt hat sich diese Technik jedoch nicht, bei Zeichnungen auf dem Display jedoch oft verwendet. 
Eine der neusten Technologien ist die Verwendung von Infrarot-LEDs, welche am Displayrand verbaut sind. Diese legen eine Art Gitter über den Bereich und Berührungen erkennen können. Dadurch sind sehr lichtdurchlässig Monitore möglich, jedoch schränkt die grobe Auflösung die Verwendung stark ein, da die Ermittlung des Berührungspunktes sehr ungenau ist. 
Die meisten Technologien sind auch in der Lage nicht nur auf einen Finger zu reagieren, sondern können auch mehrere Finger erkennen. Apple hat sogar ein Patent für die dritte Dimension geplant, welches den Druck ermittelt und damit weitere Möglichkeiten der Bedingung eröffnet. 

Weitere Vorteile der Technik 
Gerade in Bereichen, in den die Platzverhältnisse eher beschränkt sind, kommen Eingabegeräte mit einem berührungsempfindlichen Monitor immer öfter zum Einsatz. Durch die Kompakte Bauweise können die Geräte einfach transportiert werden. Aus diesem Grund werden die Geräte gern von Paketzustellern und Logistikern in den Lagerhallen verwendet. Meistens sind noch Barcode- oder QR-Scanner eingebaut. Auch in Bars und Restaurants sind diese Eingabegeräte häufig verwendet, da keine Tastatur oder Maus für die Eingabe angeschlossen werden muss. 
Oberflächen von Programmen, welche für berührungsempfindliche Oberflächen entwickelt worden sind, lassen sich in der Regel intuitiv bedienen und sind für eine breite Masse von Anwendern entwickelt worden. Dies geschieht auch durch die Vermeidung bzw. Reduzierung von Knöpfen oder Schaltern am Gerät direkt.

Dezember 27

Nutzen und Funktion einer Osmoseanlage

Reines Wasser zum Kochen

Eine Osmoseanlage ist eine Anlage, die unser Trinkwasser filtern kann. Osmoseanlagen sind eigentlich Umkehrosmoseananlagen, werden im allgemeinen Sprachgebrauch aber als Osmoseanlagen bezeichnet. Andere Begriffe sind Osmosefilter, Umkehrosmosefilter und Osmose Wasserfilter. Alle diese Begriffe vereinen das selbe Prinzip. Wasser wird mit der Hilfe von Umkehrosmose gefiltert. 

In der Raumfahrt kann mit Hilfe der Umkehrosmose Urin in sauberes Trinkwasser umgewandelt werden. Beim Militär kann verschmutztes oder verseuchtes Wasser wieder in sauberes Trinkwasser umgewandelt werden. Es gibt zwei unterschiedliche Technologien der Wasserfilter, die bei jeder Verunreinigung helfen. Die Destillation und die Umkehrosmose können nahezu jeden Schadstoff aus Wasser filtern. Osmosewasser beinhaltet keine Mineralien und hat einen leicht sauren Geschmack.

Funktionsweise einer Osmoseanlage 
Das ´Wasser wird mit extrem hohem Druck durch eine sehr dünne Membran gedrückt. Dieser Vorgang findet so nicht in der Natur statt. Die Auswirkungen auf das Wasser sind daher nicht bekannt. Die meisten Osmoseanlagen sind aus Kunststoff. Die Benutzung von Osmoseanlagen erzeugt Abwasser. Damit der Filter nicht verstopft, muss dieser immer wieder mit Wasser durchgespült werden. Das Wasser wird aber nicht verschwendet, da es über das Abwasser zurück in die Natur gelangt. Die Abwassermenge ist auch nicht sehr hoch. Eine Person verbraucht durchschnittlich pro Tag nur die Wassermenge einer Klospülung. Durch das erzeugte Abwasser fällt ein Energieverbrauch an. Die Kläranlage verbraucht zur Reinigung des Abwassers Energie.

Eine Osmoseanlage kaufen
Das wichtigste Teil einer Osmoseanlage ist der Filter oder die Membran. Diese Membran sollte unbedingt von einer bekannten Marke stammen und nicht billig aus dem Ausland eingekauft werden. Der Filter muss hochwertig sein, da sonst Schadstoffe durch die Membran hindurch gelassen werden. Dies kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Durch den technischen Fortschritt liegen die Kosten für eine hochwertige Membran bei einem relativ geringen Preis.
Die Preisspanne von Osmoseanlagen ist groß. Die billigsten Anlagen kosten ca. 40 Euro. Die teuersten Anlagen kosten mehrere tausend Euro. Um gute Qualität zu erhalten, muss man nicht mehrere tausend Euro ausgeben. Billiger als 150 Euro sollte die Anlage nicht sein, da eine hochwertige Anlage auch gewisse Herstellkosten besitzt.
Der Filter sollte jährlich gewechselt werden. Die Kosten liegen dabei zwischen 50 und 100 Euro. Ein Filter mit geringen Anschaffungskosten und hohem Verschleiß kann somit im Laufe der Zeit durchaus kostspielig sein.

Arten von Osmoseanlagen 
Es gibt Osmoseanlagen mit Tank und Anlagen mit einem sogenannten „Direct Flow“. Diese Anlagen besitzen keinen Tank. Die Anlagen sind direkt an das Leitungswasser angeschlossen und verbrauchen Strom. Einige Anlagen haben keinen direkten Anschluss an das Leitungswasser. Das Wasser muss noch von Hand in die Anlage gefüllt werden. Osmoseanlagen mit Tank sind etwas altmodisch, da dieser nur Sinn macht, wenn die Filterung langsam ist. Hier kann gefiltertes Wasser in dem Tank gesammelt und bei Bedarf entnommen werden. Wasser in dem Tank ist anfällig für die Bildung von Keimen und Bakterien. Osmoseanlagen mit „Direct Flow“ haben keinen extra Tank und filtern in der Regel schneller. Diese Anlagen sind meistens kostspieliger.

Dezember 8

Wichtige Funktionen einer IP-Kamera zur Grundstücksüberwachung

Möchten Sie Ihr Grundstück überwachen, während Sie im Urlaub oder auf der Arbeit sind? Dann ist der Kauf einer IP Kamera die richtige Entscheidung. Mit solch einer Kamera können Sie Ihr Grundstück weitläufig überwachen und schnell feststellen, ob sich Fremde einen Zugang verschaffen. Der Markt kann für solche Geräte schnell unübersichtlich sein. Schließlich ist die Auswahl groß und die richtige Wahl kann schnell schwerfallen. 
Webcam mit IP Funktion zur Überwachung
Die Kameras verfügen über unterschiedliche Funktionen und können für ganz andere Einsatzgebiete nützlich sein. Das die Kameras in der Lage sind Bilder aufzunehmen ist Ihnen wahrscheinlich bewusst. Doch welche anderen Funktionen werden ebenfalls abgedeckt?

Bewegungserkennung

Wenn Sie Ihr Grundstück absichern möchten, dann ist eine Bewegungssicherung eine essenzielle Funktion der Kamera. Mithilfe der Bewegungserkennung können die Kameras sehen, dass sich die Bilder unterscheiden. Die Kamera ist zwar nicht in der Lage interpretieren zu können, ob es sich bei der Bewegung tatsächlich um einen fremden Eindringling handelt, die Kamera kann aber eine Warnung senden.

Das Vorteilhafte an den Netzwerkkameras ist, dass diese ständig mit dem Internet verbunden sind. Stellt die Kamera nun eine ungewöhnliche Bewegung fest, kann Sie eine Warnung an den Nutzer senden. In der Regel wird eine E-Mail gesendet, die darauf hinweist, dass etwas Ungewöhnliches beobachtet wurde. In Echtzeit kann danach auf die Bilder der Kamera zugegriffen und gesehen werden, was auf dem Grundstück vor sich geht.

Die Nachtsicht

Einbrecher gehen vor allem im Verborgenem vor. Während des Tages werden diese sich nur selten am Haus blicken lassen. Die Gefahr entdeckt zu werden wäre zu groß. In der Nacht fühlen die Einbrecher sich sicherer und möchten die Dunkelheit zu Ihrem eigenen Vorteil nutzen.

Damit dies nicht gelingt, verfügen einige Kameras über eine Nachtsichtfunktion. Unter Verwendung eines kleinen Infrarotlichtes wird das Bild so stark aufgehellt, dass die Kamera auch während der Nacht verlässliche Bilder liefern kann. Die Kamera ist für die Einbrecher vollkommen unauffällig. In Verbindung mit einem Bewegungsalarm, können Sie selbst während der Nacht, mögliche Einbrecher entdecken.

Steuerung per Smartphone

Moderne Kameras können zudem mit dem Smartphone gesteuert werden. Haben Sie mehrere Kameras im Einsatz, dann kann die Überwachung schnell kompliziert werden. Um den Überwachungsaufwand zu reduzieren und die Kontrolle zu vereinfachen, bieten manche Hersteller eine Steuerung per Smartphone an. So erhalten Sie einen direkten Zugriff auf alle Kameras und können diese nach Bedarf steuern.

Per Smartphone ist es Ihnen möglich in das Bild zu zoomen oder auf ältere Aufzeichnungen zurückzugreifen. Um zu sehen, welche Kameras per App gesteuert werden können, sollten Sie einen IP Kamera Test als Informationsquelle nutzen.

Soundaufzeichnung

Einige Modelle verfügen zudem über ein integriertes Mikrofon. Über das Mikrofon können Geräusche aufgezeichnet werden. In Verbindung mit einem Alarm können Nutzer hier ebenfalls informiert werden, wenn außergewöhnliche Geräusche zu vernehmen sind.

Teilweise sind in den Kameras auch Lautsprecher verbaut. Damit können die Nutzer der Kamera direkt mit der Umwelt kommunizieren. Solche Kameras können zum Beispiel als Gegensprechanlage genutzt werden. Für eine komplette Übersicht der Funktionsweisen hilft die Betrachtung eines IP Kamera Test, den Sie nutzen sollten, um einen umfangreichen Eindruck über solch moderne Überwachungskameras zu erhalten.

September 19

TFT Displays | Industriemonitore der Profiklasse‎

TFT Displays | Industriemonitore der Profiklasse‎Industrietechnik vom Spezialisten

Die industriellen Bereiche sind heute sehr weit gefächert. Die in den industriellen Feldern eingesetzten Maschinen und Geräte müssen deshalb die unterschiedlichsten Anforderungen erfüllen. Dies trifft vor allem auf die Industrie PC´s zu.

Displays und Monitore

Bei den industriellen Monitoren handelt es sich um elektronische Anzeigen, welche den Anforderungen des Anzeigen von optischen Informationen in den verschiedensten industriellen Umfeldern gerecht werden müssen. Die Entwicklung der Displays und Monitore für den industriellen Bereich hat in den letzten Jahren schnelle Fortschritte in der gesamten Technologie gemacht.

Dabei werden die meisten Industriemonitore dafür entwickelt, um auch extremsten Belastungen stand halten zu können, denn sie werden bei den unterschiedlichsten Anwendungen eingesetzt. Diese liegen in der Maschinensteuerung und der Datenerfassung wie auch in der Kommissionierung oder in der Qualitätssicherung. Weitere industrielle Einsatzbereiche liegen in der Prozessindividualisierung, der Überwachung oder auch der Rückverfolgung. In vielen industriellen Bereichen muss der TFT Bildschirm deshalb robust sein gegen Hitze und Staub oder auch gegen Kälte oder Nässe.

Elektronische Anzeigen

Zu den Industriemonitoren zählen alle Geräte, welche optische Informationen anzeigen mit Hilfe elektronischer Technologien. Hierbei kann es sich um lesbare Anzeigen handeln oder auch um Videos. Ersetzt wurden hierbei die Röhrenmonitore durch Flachbildschirme in den verschiedensten Größen. Diese gehen von hochwertigen und kleinen Displays in Smartphonegröße bis hin zu großen Anzeigen in überdimensionalen Größen. Die Merkmale der Displays drehen sich um eine hohe Robustheit der Displays, welche für den Gebrauch in der jeweiligen industriellen Umgebung angepasst wurden.

Die elektronischen Displays werden in verschiedenen Ausführungen angeboten. Hierzu zählen Flüssigkristalldisplays wie auch größere CRT-Monitore oder Plasmabildschirme. Daneben sind die Monitore für die Industrie auch in unterschiedlichen Designs erhältlich. Diese sind so konzipiert, das die Bediener die Informationen auf dem Display mühelos ablesen können. Einige Displays zeigen die Informationen in Textform an während andere Industriemonitore neben Texten auch Garfiken abbilden können.

Bedienung

Neben einer guten Ablesbarkeit und hohen Robustheit müssen die Monitore im industriellen Bereich auch einen hohen Bedienkomfort bieten. Die neuesten Entwicklungen machen eine Bedienung nicht nur mit bloßen Händen möglich sondern ebenso mit Handschuhen. Daneben bieten die Monitore auch eine Schutz vor Fehlauslösungen, welche durch hohe Feuchtigkeit, durch Staub oder andere äußere Einflüsse entstehen könnten. Die Ablesbarkeit und Bedienbarkeit ist zudem auch bei hoher Sonneneinstrahlung gegeben. In Einsatzbereichen mit hohen mechanischen Belastungen wird bei den Industriemonitoren die Oberfläche mit verschiedenen chemisch gehärteten Schutzgläsern ausgerüstet.

Monitor Einbau und Zubehör

Ein TFT Bildschirm wird häufig so eingebaut, das dieser eine komplett ebene Oberfläche mit der jeweiligen Gehäusefront bietet. Dies wird als Open-frame-Variante bezeichnet. Hierbei, jedoch auch bei anderen Einbauvarianten ist das Display mit Display Blenden umschlossen. Diese können, je nach Einsatzzweck, aus Kunststoff bestehen oder aus Metall. Ausgestattet sind die TFT Displays zudem mit speziellen Display Kabeln. Hierbei handelt es sich um spezielle Kabel, welche die Verbindung zum Display herstellen. Diese findet man unter anderem als HDMI oder VGA. Für eine sichere Befestigung im industriellen Bereich werden sie häufig durch Schrauben mit dem Display verbunden.

September 19

Die Kindle Flatrate

Die Neuigkeit über Kindle Unlimited hat sich binnen weniger Minuten und Stunden um den ganzen Globus verbreitet. Eine Flatrate im Bereich der eBook Reader mit einer fixen Gebühr im Monat, wird schon seit langem von einigen Kunden gefordert. Jetzt ist die Freude umso größer, dass Amazon endlich reagiert und die Idee in die Tat umsetzt. Kindle Unlimited hat jetzt auch offziell begonnen, wobei die Konditionen, die bereits genannt wurden, nicht verändert wurden. Im Angebot sind mehr als 600.000 Buchtitel und 2.000 Hörbücher integriert. Das Angebot von Büchern kann sich auf jeden Fall sehen lassen, da viele bekannte Werke dabei sind. Neben Harry Potter wird beispielsweise Herr der Ringe, Grengs Tagebuch und Wasser für die Elefanten angeboten.

kindle ebook readerKindle Unlimited ist dank des umfassenden Ökosystems mit allen wichtigen Plattformen, wie iOS, HTML, Webapp, Windows und Android ausgestattet. Darüber hinaus können alle Gerätetypen wie PC, Handy oder Tablet genutzt werden, da die Bücher sich überall abspielen lassen. Darüber hinaus wird Whispersync for Voice angeboten, wobei es sich um eine Dienstleistung handelt, die den Lesestand eines Buches mit einem Hörbuch abgleicht. Bei Bedarf kann das Buch also einfach an der Stelle weitergehört werden, an der man mit dem Lesen aufgehört hat. Das Wechseln zum Buch ist dann genauso einfach wieder möglich. Diese Funktion ist sehr sinnvoll und macht die Flatrate gleich noch interessanter. Unlimited heißt bis zu 10 Bücher gleichzeitig. eBooks werden nicht erworben, sondern ausgeliehen. Eigentlich sind es Kindle Leihbücher. Im Vergleich zu den normale Leihbüchern ist es aber nicht nur möglich eins, sondern gleich 10 Bücher gleichzeitig ausleihen.

Es gibt keine zeitliche Beschränkung. Wenn das Abo gekündigt wird, wird der Zugriff auf die Flatrate direkt verschwinden. eBooks müssen dann retourniert werden, wenn Limit der 10 Titel erreicht wurde. Der Zugriff auf das Angebot verschwindet natürlich direkt, wenn man den Vertrag kündigt. Die Titel im Kindle lassen sich anhand eines speziellen Zeichens erkennen, an dem man erkennen kann, ob das Buch gerade verfügbar ist. Wenn man ein Abo abschließt, wird der erste Monat komplett kostenlos sein.

Der Service wird mit Sicherheit bald auf der ganzen Welt verfügbar sein, auch in Deutschland. Es wird kein Geheimnis daraus gemacht, dass Kindle Unlimited bald auf der ganzen Welt verfügbar sein soll. Derzeit gibt es den Service aber nur in den USA. Fraglich dabei ist aber, wie das Angebot dann in Deutschland aussehen wird. Die Verlage sind von der Flatrate noch nicht so angetan, sodass das Angebot wahrscheinlich eher auf selbstpublizierte Bücher zurückgehen wird. Zwar wird Amazon dieser Aspekt nicht davon abhalten, eine solche Flatrate anzubieten, aber der Preis muss wohl entsprechend nach unten korrigiert werden, wenn die Auswahl so begrenzt ist.

Im eBook Test können die Geräte von Kindle nach wie vor besonders gut abschneiden. Sollte nun noch die Flatrate kommen, wird der Anbieter seinen Vorsprung womöglich wieder enorm ausbauen. Hier Pocketbook Reader testen!

September 19

Was ist eine Video Türsprechanlage?

smarthome mit videosprechanlageEs gibt inzwischen eine so große Anzahl an Video Türsprechanlagen, dass man gar nicht mehr so richtig weiß, welches Modell man kaufen soll. Deshalb ist es umso besser, wenn man sich vorher Testberichte anschaut, in denen verschiedene Modelle verglichen werden.

Die Alphagold Sprechanlage ist beispielsweise eine Video Türsprechanlage, die in 2017 Testsieger wurde. Sie besteht aus einem Bundle mit Halterung, 12V Netzteil und einer erstklassigen Anleitung, sodass man beim Aufbau wirklich keinerlei Probleme haben wird. Eine mehrseitige, farbig bebilderte deutsche Sprache dient dazu, dass man alles easy montieren kann und bereits nach wenigen Minuten Stunden komplett fertig sein wird. Zudem kann man einfach die App nutzen, wenn man Hilfe benötigt. Die Maße der Türstation betragen ca. 129 x 54 x 42 mm und neben WLAN Betrieb ist es auch möglich die Türklingel anzuschließen.

Zudem gibt es einen internen Speicher, der 8 GB groß ist und Aufnahmen absichern kann. Für eine umfangreiche Nutzung ist die Nutzung einer App notwendig, die für Android und iOS verfügbar ist. Generell kann die Registrierung nur mit einer gültigen E-Mail Adresse stattfinden, da man alle Daten bestätigen muss. Man kann auch durch einen Bewegungssensor einen Alarm auslösen lassen, wenn sich jemand in einem bestimmten Umfeld aufhält. Das ist eine super Funktion, da man den Alarm auch einfach in Form eines Klingeltones einstellen kann. Diese Türstation verbindet sich von alleine mit dem WLAN und innerhalb der App können die Grundeinstellungen ganz easy angepasst werden.

Die Benutzeroberfläche erscheint stets intuitiv und im Vergleich zu ähnlichen Apps punktet hier eher die Funktionalität. Die Kamera bietet eine Auflösung von 1280 x 720 Pixel und arbeitet mit ausgezeichneten Bildern in einer super Qualität. Ein kleiner Schwachpunkt ist, dass die iOS App nicht immer gut funktioniert und weist im Vergleich zur Android App echte Nachteile auf. Diese Version muss also auf jeden Fall noch angepasst werden. Unter iOS sind keine verschiedenen Klingeltöne möglich und auch die Dauer kann nicht selbst eingestellt werden. Eine automatische Verbindung mit einem Tablet ist ebenfalls ausgeschlossen.

Insgesamt handelt es sich aber um eine wirklich gute Video Türsprechanlage, die hält, was versprochen wird. Durch das ausgewogene Preis-Leistungs-Verhältnis bekommt man hier ein gutes Produkt und man kann sich auch sicher sein, dass man bemerken wird, wenn sich ein Fremder oder ungebetener Gast der eigenen Türe nähern wird. Mit sehr wenig Aufwand hat man hier alles aufgebaut und kann schon starten. Die Funktionen sind allesamt super durchdacht und die Videoaufnahmen bieten eine ausreichende Schärfe und Qualität.

September 19

App Entwicklung – so einfach geht’s inzwischen

Apps einfach selber entwickelnImmer mehr Leute würden gerne Apps entwickeln, weil sie super Ideen haben, diese aber nicht wirklich umsetzen können. Das Problem ist meistens, dass sie sich überhaupt nicht mit dem Programmieren auskennen, was es fast unmöglich macht, eine eigene App zu kreieren. Andernfalls könnte man nämlich einfach loslegen und seine ganz eigene App im AppStore anbieten. In der Web Entwicklung gibt es aber inzwischen einige Möglichkeiten, die einem die App Entwicklung erleichtern. Dank vieler Hilfestellungen sind fast gar keine eigenen Kenntnisse mehr notwendig bzw. kann man sich diese dann auch einfach mit Tutorials aneignen. Zudem kann man auf die Shop Agentur zurückgreifen, die ebenfalls unterstützend zur Seite steht, wenn man seine Idee endlich real werden lassen möchte.

Blutige Anfänger ohne Programmierkenntnisse haben es unglaublich schwer, wenn sie eine App entwickeln wollen – zumindest war das immer so. In Zeiten des Internets hat sich das aber fast erübrigt, weil es viel einfacher geworden ist und man immer mehr Dienstleister findet, die einen bei seinem Vorhaben unterstützen. Es gibt zum Beispiel ein Programm, das einem das Erstellen mobiler Apps unter Android und iOS auf dem Rechner ermöglicht. Dieser Dienst richtet sich keinesfalls an Entwickler, sondern an Menschen, die wirklich nichts mit Software Entwicklung zu tun haben. Demnach sind auch keine Vorkenntnisse erforderlich, allerdings muss man trotzdem ein wenig Zeit investieren. Generell muss man nichts herunterladen und kommt auch vollkommen ohne Code aus.

Mit solchen Lösungen lässt sich zwar nicht jede Idee umsetzen, allerdings ist es ein guter Anfang und man kann es zumindest versuchen. Für einfache Apps sind solche Dienste auf jeden Fall super. Es handelt sich bei den Anwendungen nicht um native-, sondern um Web-Apps, was den Vorteil hat, dass man die App aus Eigenproduktion nicht von Apple oder Google freigeben lassen muss. Der große Nachteil hierbei ist, dass alle, die die App nutzen wollen, online sein müssen. Apps, die auf diese Weise gebaut werden, sind für Smartphones optimiert, allerdings laufen sie auch auf Tablets und Rechnern. Die Apps sind schließlich webbasiert und demnach kann man sie auch stets aktualisieren, ohne dass der Nutzer ein Update auf dem Smartphone herunterladen muss. Es lassen sich keine nativen Apps kreieren, jedoch ist ein solcher Dienst gerade für Anfänger unglaublich interessant. Die Apps sind HTML5 basiert und lassen sich sehr schnell zusammenbauen. Wer sich erst mal inspirieren lassen möchte, kann sich auch im Internet ein paar Beispiele anschauen.

September 19

Sind Backlinks dem Tode geweiht?

Backlinks sind auch in diesem Jahr noch unglaublich beliebt unter den SEOs. Bislang konnten alle Bemühungen von Google und Anpassungen der Algorithmen nichts daran ändern, dass Backlinks nach wie vor entscheidende Faktoren dafür sind, dass eine Seite ganz oben gerankt wird. Seitenbetreiber müssen aber auf der Hut sein, da es deutliche Qualitätsunterschiede gibt und man nicht einfach so jeden Backlink nehmen sollte.

Einen guten Backlink erkennt man daran, dass er für den Leser einen Mehrwert darstellt. Das heißt also, dass der Text, in dem der Backlink zu finden ist, aufschlussreich ist und mit einem guten Thema verbunden ist. Ebenfalls zu beachten gilt es, dass die Zielseite in Zusammenhang mit der Seite steht, die verlinkt. Der Ankertext muss demnach zu beiden Seiten passen, damit Google nicht bemerkt, dass es sich um einen künstlich erzeugten Backlink handelt. In diesem Fall wird man nämlich abgestraft und die Seite wird noch viel weiter hinten angezeigt, wenn sie nicht ganz aus den Suchergebnissen genommen wird. Ein guter Link kommt zu guter Letzt aber auch von einer Domain, die in der entsprechenden Nische einen Autoritätsstatus besitzt. Natürlich gibt es noch jede Menge weitere Faktoren, allerdings stellen die bereits genannten Kriterien die Wichtigsten dar.

Wenn diese beachtet werden, kann prinzipiell nicht mehr viel passieren. Der User läuft dann nicht Gefahr, entwertet zu werden. Es gibt nicht nur kostenpflichtige Backlinks, die sinnvoll sind. Man kann auch selbst Hand anlegen und beispielsweise nach Linktausch fragen. Kostenlose Backlinks bringen auf jeden Fall etwas, wenn man sie richtig platziert. Neben dem Linkaustausch wird auch Linkbuilding immer beliebter. Das ist nicht immer ganz so einfach, allerdings fällt es Neulingen oft leichter.

Kostenlose Links sind eigentlich immer schön und gut, allerdings muss man auch ein bisschen was dafür tun, damit das Ranking angetrieben wird. Wer ein begrenztes Budget hat, muss ganz schön viel Arbeiten, damit ein zufriedenstellendes Ergebnis erreicht wird. Deshalb sollte man immer noch zusätzlich auf eine professionelle SEO-Agentur zurückgreifen. Diese wird professionell und schnell arbeiten, sodass die Resultate recht schnell erkennbar sind. Wer zusätzlich noch RSS Verzeichnisse, Foren, Artikelverzeichnisse, Social Media und Co. Nutzt, wird in Kürze erste Erfolge beobachten können. Man darf jedoch nie zu hektisch werden und zu schnell arbeiten, weil die Suchmaschine auch das als Negativ einstufen könnte. Die Algorithmen arbeiten recht gut und erkennen schon kleine Unregelmäßigkeiten. Wer also auf Nummer Sicher gehen möchte, sollte den langsamen und sicheren Linkaufbau bevorzugen.